Ferienwohnung Familie Frenzel im Erdgeschoss.Ferienwohnung Familie Frenzel im Erdgeschoss. 

 

Historisches Verkaufsprospekt der Firma Carl LangbeinHistorisches Verkaufsprospekt der Firma Carl Langbein

 

Unsere Ferienwohnung befindet sich im historischen "Carl Langbein"- Haus in Cursdorf.

Das historische Fachwerkhaus war Geburtshaus von Carl Langbein, der 1911 eine Fabrik zur Herstellung von „Kleinglühlampen“ in Cursdorf gründete. In der Firma fanden rd. 250 bis 300 Mitarbeiter (einschließlich Heimarbeitern)  aus Cursdorf und den umliegenden Orten der Region  Beschäftigung. Durch wichtige Erfindungen konnte Carl Langbein sowohl seine Produktionsmethoden deutlich verbessern als sich auch immer neue Märkte mit Spezialglühlampen zu erschließen. So entwickelte er mit seinem Schwiegersohn (Hans Frenzel) weltweit erstmals ein Verfahren und eine Vorrichtung zur Herstellung der Kolben und Ansaugrohre  für Zwergglühlampen, die die Produktion revolutionierte.

Nicht minder erfolgreich war seine Erfindung für eine damals völlig neuartige Fahrradlampe mit Batteriebetrieb – kurz BIALA 600 (Langbeinschaltung – BI = zwei Batterien / LA = Langbein), Fahrradlampe BIALA der Firma Carl Langbein mit historischen FirmenschildFahrradlampe BIALA der Firma Carl Langbein mit historischen Firmenschilddie auch als Handlampe hergestellt wurde.


Selbstverständlich leuchtete am Weihnachtsbaum eine Lichterkette von Langbein – und im Gegensatz zu vielen Lichterketten heute stellte eine Erfindung von Carl Langbein sicher, dass bei einer defekten Kerzenlampe alle anderen Lampen weiter leuchteten, so dass man die defekte Lampe schnell identifizieren und ersetzen konnte. Nicht alle Erfindungen ließen sich damals zu Geld machen, kommen heute aber durchaus bekannt vor – z.B. die Erfindung für ein Gerät für Kleinbeleuchtung und die Regenerierung von Taschenlampenbatterien – letztlich eine Vorstufe heutiger Ladegeräte für heute wieder aufladbare Klein-Batterien. Der Absatz erfolgte mit einer breiten Produktpalette weltweit. Die Firma konnte durch farbliche Gestaltung der Kleinglühlampen (entweder durch Farbglas oder durch gespritztes Glas) auch ausgefallene Kundenwünsche befriedigen. So ist überliefert, dass die Firma Carl Langbein zur Hochzeit der damaligen holländischen Königin Juliana am 07. Januar 1937 die gelb gefärbten Lampen für die Lichterketten liefern durfte.

Die Firma ging im ehemaligen NARVA-Kombinat auf und existiert heute nicht mehr.

Das heutige Wohnzimmer unserer Ferienwohnung war zu dieser Zeit das Arbeitszimmer des Firmenchefs Carl Langbein.